Geschichte

Geschichte für eine Gegenwart mit Zukunft

Die Hirsch Beteiligungs GmbH ist ein Unternehmen, dessen Tradition bis in das Jahr 1892 zurückreicht. Hier liegen die Wurzeln unseres Handwerks, hier schlägt das Herz unserer Familie, hier verfügen wir über umfassende Kompetenzen und Erfahrungen, von denen unsere Kunden und Partner nachhaltig profitieren. Unser Ziel ist es, neue Schnittstellen zu schaffen, neue Netzwerke zu nützen und sich neuen Herausforderungen zu stellen, damit neue Ideen entstehen und neue Entwicklung ihren Anfang nehmen.

Mit unseren Beteiligungen schreiben wir eine Geschichte, die sich über 120 Jahre und vier Generationen erstreckt. Dank unserer erfolgreichen Internationalisierungsstrategie wuchsen wir zu einer Unternehmensgruppe mit mehr als 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und Aufträgen von Österreich über Polen bis Russland und Aserbaidschan. Vom Flughafen in Dushanbe, Tadschikistan, bis zum Krankenhaus in Libreville, Gabun, vom Klinikum Klagenfurt bis zur neuen Wirtschaftsuniversität in Wien, verstehen wir uns als Rückgrat der Wirtschaft und der Gesellschaften und Gemeinschaften in jenen Ländern, in denen wir tätig sind.

Die Idee des Familienunternehmens spielt dabei eine entscheidende Rolle und wurde konsequent exportiert. Unsere Tochter- und Projektgesellschaften werden als Familienunternehmen geführt, die neue Möglichkeiten für die individuelle Entfaltung ihrer Mitarbeiter und die persönliche Verantwortung des Managements sowie neue Chancen für alle Beteiligten eröffnen. Durch familiäre Beteiligungsmodelle und Nachfolgeregelungen sind leitende Mitarbeiter in der Lage, unternehmerische Verantwortung zu übernehmen und als Eigentümer nachhaltige Familienunternehmen aufzubauen, die ihre regionale Identität wahren und ihren eigenen Charakter entwickeln.

Uns geht es immer um Gewinn, aber immer um Gewinn für die Menschen – Kunden und Partner, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und alle Menschen vor Ort. Deshalb investieren wir unsere persönlichen, langjährigen und umfassenden Erfahrungen aus Wirtschaft und Entwicklungshilfe auch in Sozialprojekte, von denen Menschen und Wirtschaft zugleich profitieren.

Dazu gehört beispielsweise die “African Angels Bakery”, die wir 2015 in Korogocho, dem zweitgrößten Slum in Nairobi, Kenya eröffneten. In der Bäckerei werden einheimische Jugendliche ausgebildet, die mit ihren Produkten die Kinder der nur wenige Meter entfernten Damascus-Schule versorgen und mit den Einnahmen ihre Ausbildung finanzieren. Die Einheimischen kümmern sich um Verkauf als Fahrradverkäufer, mit ihrem eigenen Verkaufsstand, am Wochenmarkt und in Flagshipstores. Gemeinsam mit Partnern und Spendern, anderen Unternehmen und Unternehmerpersönlichkeiten realisierten wir im Rahmen von Hope for Future ein Start-up im Slum, aus dem Slum, für den Slum, um gezielt geschäftliche Aktivitäten ins Leben zu rufen, die die Menschen einbinden und unterstützten, damit sie ihr Leben selbst in die Hand nehmen.

Die Zukunft liegt vor uns. Nehmen wir sie in die Hand. Heute.

» Artikel „Von Leonding in die bunte weite Welt“ (corporAID)